• Versandkostenfrei ab 90€
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Farbberatung
Zur Startseite wechseln

Better Friday Week: 10% auf alle MissPompadour Farben & Produkte mit dem Rabatt-Code BETTERFRIDAY22 - zusätzlich spenden wir 1 Euro pro Bestellung für einen guten Zweck

00Tage
00Stunden
00Minuten
00Sekunden

Kunststoffoberflächen streichen

4 Min Lesezeit

Viele Dinge um uns herum bestehen heutzutage aus Kunststoffen. Sei es die folierte Küche, Möbel vom großen Schweden oder Dekoartikel. Wird es dann Zeit für eine neue Farbe und du willst dein Kunststofffurnier streichen, fragst du dich: Kann ich überhaupt Plastik streichen? Wir sagen ganz klar ja! Nutze es als kostengünstige und nachhaltige Alternative zum Neukauf. Was du beim Lackieren von sämtlichen Kunststoffflächen beachten musst, erklären wir dir in diesem Beitrag.

Streichtechniken für Kunststoff

Sprechen wir von Kunststoff, so denken wir zuerst immer an glatte Oberflächen. Diese nehmen Farbe anders auf, als raue Flächen, wie zum Beispiel Holz. Somit benötigen sie eine etwas andere Streichtechnik als unebene Bereiche. Mit unterschiedlichen Techniken erreichst du verschiedene Ergebnisse.
Der Vorteil beim Kunststoffmöbel streichen ist auf jeden Fall, dass du auf das Anschleifen verzichten kannst. Ganz im Gegenteil setzt du durch den Schliff, unabhängig von der Körnung, Stoffe frei, die die anschließende Haftung vom Lack negativ beeinflussen können. Streiche deine Kunststoffoberflächen problemlos mit MissPompadour Stark & Schimmernd, denn dieser Alkydlack hält Belastungen perfekt Stand.
Auch mit unserem Sanft & Matt Acryllack hast du die Möglichkeit, deinen Kunststoff ohne Grundierung zu lackieren. Vor allem auf kaum belasteten Flächen, wie Türen oder Fensterrahmen kannst du üblicherweise auch auf eine Versiegelung verzichten. Daher konzentrieren wir uns bei den Streichtechniken nur auf den Anstrich mit Lack. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten.

Möchtest du Kunststoff wetterfest streichen, haben wir ebenfalls Anleitungen für dich. Wir zeigen dir, wie du zum Beispiel deine Kunststoff Haustür und Fensterrahmen oder deine Kunststoff Gartenmöbel streichen kannst.

Kunststoff streichen mit dem Pinsel

Lackierst du kleine Flächen, Ecken oder Kleinteile, verwende einen Pinsel. Willst du zum Beispiel deine Kunststoff-Fensterrahmen streichen, empfehlen wir dir einen schmalen bis mittleren Pinsel, mit dem du sowohl in die Ecken kommst, als auch die langen Flächen streichen kannst. Besonders unser Zum Streichen - Streichpinsel mit 25mm ist für solche Projekte perfekt geeignet. Für ein streifenfreies Ergebnis kannst du allerdings genauso gut unsere breiteren Pinsel benutzen, denn ihre Borsten sind ebenfalls aus Synthetik, was sie für unsere wasserbasierten Lacke ideal macht.

Kunststoff streichen mit dem Schwamm

Bist du ein Fan von Texturen und Mustern und bevorzugst sie gegenüber einem aalglatten Ergebnis, nutze ein Schwämmchen für deinen Anstrich. Fülle den Lack in eine Farbwanne um, tupfe ihn auf den Schwamm und trage ihn mit weiteren Tupfern auf der Oberfläche auf. Achte dabei darauf, nicht mehr als 2 Mal über dieselbe Stelle zu gehen, da du andernfalls die Farbe wieder ablöst. Diesen Vorgang wiederholst du nach Bedarf 2-3 Mal, denn unsere Lacke benötigen diese Lackschichten, um ausreichend haltbar zu werden. Lasse den Lack zwischen den einzelnen Schichten trocknen.
Mit dem Schwamm kannst du auch wunderbar einfach Muster auftragen. Verwende dazu einfach 2 oder mehr Farben, wobei du genauso vorgehst, wie oben beschrieben. Um zum Schluss eine ebene Fläche zu erreichen, nimm ein Schleifpapier mit feiner Körnung und schleife deine Lackschichten vorsichtig glatt.

Tipps für extra Zubehör beim Streichen

Selbstverständlich kannst du Kunstoff auch mit einer Rolle streichen. Nutze dazu eine kurzflorige Lackrolle, um ein möglichst glattes Ergebnis zu erhalten. Wie du dabei im Detail vorgehst, erfährst du in unserer Anleitung. Diese Technik ist vor allem sinnvoll, wenn du große Flächen, wie deine Kunststoff-Küchenfronten, lackieren willst. Habe zusätzlich eine Farbwanne und einen feuchten Lappen zur Hand. In die Farbwanne kannst du dir immer genau so viel Lack abfüllen, wie du gerade benötigst und mit dem Lappen wischt du auf, sollte etwas daneben gehen. Bedecke die Fläche unter deinem Streichobjekt mit einer Malerplane oder Folie, um dich beim Streichen austoben zu können. Da unsere Lacke und Farben jedoch nicht spritzen, ist das wirklich nur für den Notfall.

Step-by-Step: So streichst du Kunststoff richtig

Viele schrecken aus verschiedensten Gründen davor zurück, ihre Kunststoffoberflächen zu streichen. Wir von MissPompadour sagen es ist ganz einfach. Also trau dich! Lackiere zum Beispiel deine Kunststoff Küchenfronten, oder streiche deine Kunststoff Arbeitsplatte, um deiner Küche einen neuen, frischen Look zu verpassen. Worauf du achten musst, um deine mit Kunststoff furnierten Möbel zu streichen erklären wir dir in unserer Anleitung.

Schritt 1: Vorbereitung

Verwende im ersten Schritt einen Kunststoffreiniger, um Staub und Schmutz von deiner Oberfläche zu entfernen. Wichtig ist, dass der Reiniger fettlösend ist und keine Schutzschicht hinterlässt, andernfalls kann die Haftung des Lackes darunter leiden. Verwende einfach unseren Zum Reinigen, denn ihn kannst du sowohl vor, als auch nach dem Anstrich verwenden.

Schritt 2: Grundierung

Da Kunststoffoberflächen von Natur aus glatt sind, empfehlen wir als Erstanstrich eine Grundierung, um die Haltbarkeit des Lacks zu verbessern. Trage dazu Zum Halten auf, was als Haftvermittler zwischen Kunststoff und Lack fungiert. Nach einer Trocknungszeit von etwa 6 Stunden kannst du mit dem Farbanstrich beginnen.
Wird dein Streichobjekt nur wenig belastet, kannst du auf die Grundierung auch verzichten.

Schritt 3: Lackierung

Nun folgt die erste Lackschicht. Der Auftrag kann bei größeren Flächen mit einer Lackrolle oder auf kleinen Bereichen mit einem Pinsel erfolgen. Streiche zügig und in langen Bahnen. So sorgst du für einen gleichmäßigen Anstrich und gelungene Übergänge. Besonders wenn du Kunststoffpaneele streichen möchtest, ist diese Technik nützlich. Lasse die erste Schicht etwa 4 - 6 Stunden trocknen, streiche anschließend nochmal mit Farbe darüber und wiederhole den Vorgang nach Bedarf ein weiteres Mal. 6 Stunden nach dem letzten Anstrich ist der Lack handtrocken, nach etwa 14 Tagen sind die Oberflächen wieder vollständig belastbar.

Profitipp: Lacke auf Wasserbasis härten noch lange weiter aus, auch wenn sie bereits handtrocken sind. Warte daher am besten 4 Wochen, bevor du die gestrichene Fläche stark belastest.

Schritt 4: Versiegelung

Hast du stark belastete Flächen gestrichen, versiegele sie für eine besondere Haltbarkeit. Das gilt für die Ablagefläche der Kommode im Flur, deine Arbeitsplatte und alles andere, von dem du weißt, dass du es intensiv nutzt. Willst du Plastik im Außenbereich streichen, bedenke, dass dort eine Versiegelung nicht möglich ist. Stelle den Gartentisch und deine Gartenstühle aus Kunststoff also am besten immer unter, um sie vor starker Nässe zu schützen.

So reinigst du deine frisch gestrichenen Kunststoffoberflächen

Von unserem Zum Reinigen hast du schon in der Anleitung gelesen. Dabei handelt es sich um ein Reinigungsmittel, was sich zum einen perfekt eignet, um deine Kunststoffoberflächen vor dem Anstrich zu säubern. Zum anderen kannst du es auch bedenkenlos verwenden, um lackierte Flächen anschließend sauber zu halten. Es greift den Lack nicht an, ist dabei dennoch gründlich und kraftvoll. Achte darauf, dem Lack Zeit zum Trocknen und Aushärten zu geben, bevor du die Fläche reinigst. Nutze dazu ein Baumwolltuch oder etwas anderes mit weicher Struktur. Von Mikrofasertüchern und harten Schwämmen raten wir ab, da diese den Lack angreifen und langsam runterschleifen.

Videotipps: Kunststoff streichen & sprühen

In unserem Video findest du Tipps und Tricks, wie du deine Kunststoffe richtig streichst.

FAQ: Kunststoff streichen

Viele nehmen an, dass Plastik streichen eine Herausforderung darstellt. Schnell wirst du jedoch merken wirst du merken, dass du es genau so einfach streichen kannst, wie alles andere. Wenn nicht sogar noch einfacher!

Welche Herausforderungen können beim Streichen von Kunststoff auftreten?

Kunststoffe sind üblicherweise sehr glatt, was die Haftung von Lacken erschweren kann. Daher lohnt sich eine Grundierung mit Haftgrund, um die Stabilität der Haltbarkeit zusätzlich zu erhöhen. Da Kunststoffe zudem oft Weichmacher enthalten, kann es - vor allem auf Laminatböden - ebenfalls zu Problemen in der Haftung kommen. Bist du unsicher, streiche zunächst eine Testfläche an einer unauffälligen Stelle, um die Haltbarkeit zu prüfen.

Wie streicht man PVC und Polycarbonat am besten?

Willst du PVC-Böden streichen, teste vorher an einer unauffälligen Stelle aus, ob der Lack auf deiner Oberfläche hält. Die Inhaltsstoffe im PVC können unter Umständen die Haltbarkeit des Lacks beeinflussen. Auch bei Polycarbonat empfehlen wir einen ersten Probeanstrich zum Testen. Sofern sich der Lack normal verhält, kannst du komplett streichen.

Wie lange dauert das Trocknen des Lacks auf Kunststoff?

Grundsätzlich empfehlen wir, die gestrichene Fläche erst nach 14 Tagen wieder voll zu belasten. Dies gilt vor allem bei stark beanspruchten Flächen wie Böden, oder wenn du die Sitzflächen von Kunststoffstühlen streichst. Bei Kunststoff ist das besonders wichtig, da die Oberflächen meist sehr glatt sind und du die komplette Aushärtung des Lacks abwarten solltest.

Für Dein perfektes Projekt

Unser Zubehör zum Kunststoff streichen