• Versandkostenfrei ab 60€
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Farbberatung
Zur Startseite wechseln

Türen streichen: DIY Anleitung und Profitipps

In Home · 8 Min Lesezeit

Hast du vielleicht in deinem Zuhause diese ungeliebten Holztüren, die jegliches Farbkonzept im Raum zerstören? Oder zeigen deine gestrichenen Innentüren nach langer Zeit mehr Spuren “gelebten Lebens”, als dass du sie noch schön finden kannst? Dann hilft nur eines: Türen streichen mit unseren wasserbasierten Lacken. Denn das geht erstaunlich einfach, meistens sogar ganz ohne abschleifen.

Vorher/Nachher Beispielfotos zum Türen streichen

Warum solltest du deine Zimmertür streichen? Mit der Tür beginnt jeder Raum, darum sollten wir ihr die Aufmerksamkeit schenken, die ihr gebührt. Vor allem alte Türen profitieren vom streichen, sind sie doch oft aus Echtholz und maßgeschneidert. Schau doch mal, wie einfach du mit ein bisschen Farbe eine alte Tür in einen Hingucker verwandeln kannst und lass dich inspirieren!

Schritt für Schritt Anleitung zum Türen streichen

Schritt 1: Lack aussuchen

Um deine Türen zu streichen, sind besonders folgende Lacke geeignet: MissPompadour Stark & SchimmerndMylands Wood & Metal Lack und Painting the Past Lack Eggshell. Mit diesen Farben kannst du sowohl Echtholz, als auch furnierte oder folierte Türen streichen. Nutze bei deiner Farbauswahl einfach unsere Farbkarten, um dir die Farbtöne vorab in deinen Lichtverhältnissen anzusehen.

Schritt 2: Oberfläche vorbereiten

Streiche deine Tür einfach ohne anschleifen, wenn der alte Lack noch intakt ist. Wenn es allerdings schadhafte Stellen und Abplatzer gibt, solltest du diese zunächst glatt- oder abschleifen. Dazu benutzt du ganz feinkörniges Schleifpapier.
Möchtest du den alten Lack komplett entfernen, eignet sich der umweltfreundliche und geruchsarme Painting the Past Remover. Macken oder Löcher kaschierst du ganz einfach mit Zum Spachteln – MissPompadour Spachtelmasse. Beschläge und alles, was sich lösen lässt, solltest du abmontieren.

Schritt 3: Tür und Zarge reinigen

Tür und Türzarge am besten mit dem Zum Reinigen – MissPompadour Reiniger und lauwarmem Wasser entfetten und gut mit klarem Wasser nachwischen. Wichtig ist, dass die Oberfläche staub- und fettfrei ist. Anlauger oder andere Chemiekeulen sind aber nicht notwendig.

Schritt 4: Flächen grundieren

Bei Echtholz gehst du mit dem Zum Blocken – MissPompadour Stainblock auf Nummer sicher, dass Inhaltsstoffe aus dem Holz keine Flecken in der neuen Farbe verursachen. Diese Verfärbungen nennt man “Ausbluten”. Zum Blocken lässt sich nicht mit Wasser auswaschen. Du benötigst Waschbenzin oder Terpentin zum reinigen des Streichwerkzeugs. Nach der Grundierung 4 – 5 Stunden oder über Nacht warten.
Auf folierten Türen und Kunststofffurnier sorgst du mit Zum Halten – MissPompadour Haftgrund für eine gut streichbare Fläche. Trage den Haftgrund möglichst dünn auf und lasse ihn gut trocknen.

Schritt 5: Tür streichen

Jetzt die Farbschichten auftragen. So viele, bis du mit dem Ergebnis glücklich bist. Oft reichen 2 Schichten für ein perfekt deckendes Ergebnis. Lasse jeden Anstrich sehr gut trocknen. Meistens reichen 4 – 5 Stunden, aber je nach Umgebungsbedingungen kann es auch mal länger dauern. Sorge für einen guten Luftaustausch und mittlere Temperaturen damit die Farbe gut aushärten kann. Die Flächen werden von Tag zu Tag stabiler und haben nach 10 – 14 Tagen eine sehr gute Stabilität erreicht.

Schritt 6: Anstrich versiegeln

Wenn du von einer starken Belastung ausgehst, bist du mit der Zum Versiegeln – MissPompadour Versiegelung auf der sicheren Seite.

Türen streichen: Farben und Materialien – das musst du beachten

Welche Farben eignen sich zum streichen von Türen?

Welche Farben eignen sich für Holztüren und was brauche ich sonst noch?

  • Sperrgrund Zum Blocken von MissPompadour, um Untergründe auf den Anstrich vorzubereiten
  • MissPompadour Stark & Schimmernd
  • Mylands Wood & Metal Lack
  • Painting the Past Lack Eggshell
  • Zum Versiegeln – MissPompadour Versiegelung

Welche Farben eignen sich für Kunststofftüren was brauche ich sonst noch?

  • Zum Halten – MissPompadour Haftgrund
  • MissPompadour Stark & Schimmernd
  • Mylands Wood & Metal Lack
  • Painting the Past Lack Eggshell
  • Zum Versiegeln – MissPompadour Versiegelung

Die Anwendung der einzelnen Grundierungen, Farben und Versiegelungen haben wir für Dich in unserer 
Schritt-für-Schritt-Anleitung genau beschrieben.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Türen streichen

1. Kann man Türen einfach überstreichen?

Kann man alle Türen lackieren?

Ja, man kann sowohl Echtholz- als auch Kunststoff- und Metalltüren, furnierte oder folierte Türen und Türrahmen lackieren.

Brauche ich eine Grundierung?

Willst du mit hellen Farben streichen, lohnt sich bei Echtholztüren eine Grundierung mit MissPompadour Zum Blocken , damit das Holz nicht ausblutet. Eiche, Tropenholz oder auch Nadelhölzer können nämlich sonst Gerbstoffe freisetzen und den frischen Lack verfärben. Auch Beizen und Lasuren können durch neue Farbe durchschlagen.

Rohe Metalltüren und -zargen bekommen mit dem Stainblock einen Korrosionsschutz, damit nichts rostet. Wenn du Kunststofftüren streichen willst, kannst du mit MissPompadour Zum Halten für eine bessere Haftung der Farbe sorgen. Dieser weiße Vorlack erleichtert auch den deckenden Anstrich bei hellen Weißtönen.

Kann man Türen streichen ohne sie auszuhängen?

Wenn du Platz und die Möglichkeit hast, dann hänge die Türen aus und lagere sie auf Böcken zum Streichen. Wenn das nicht geht, oder der Aufwand zu groß ist, dann streiche sie einfach hängend. Es ist dann ein bisschen mühsamer, die Seite an den Scharnieren zu streichen.

Kann man Türen streichen ohne sie zu schleifen?

Wenn der alte Lack auf deinen Türen nicht abblättert, kannst du einfach eine neue Lackschicht auftragen. Entfernen solltest du nur Farbschichten, die nicht haltbar sind. Am Besten fängst du mit einem etwas gröberen Schleifpapier an (Körnung <100) und machst dann noch einen Anschliff mit feinerem Schleifpapier (Körnung >200).

2. Wie gehe ich mit anderen Materialien in meiner Tür um?

Kann ich auch die Glaseinsätze meiner Tür mitstreichen?

Ja! Wenn es sich um sehr glattes Glas handelt, lohnt sich eine Grundierung mit MissPompadour Zum Halten.

Kann ich auch Silikonfugen an Glaseinsätzen streichen?

Wenn deine Türe Silikonfugen hat, zum Beispiel bei Glaseinsätzen, kannst du diese mit der Flexsil Silikongrundierung überstreichen und dann einfach mit lackieren.

Kann ich auch die Gummidichtungen mitstreichen?

Ja! Die Dichtungen kannst du einfach mit überstreichen. Um zu verhindern, dass sie nachher an der gestrichenen Tür festkleben, kannst du sie, nachdem der Lack 4 Stunden getrocknet ist, mit Babypuder einreiben. Oder du nutzt die Gelegenheit und tauschst deine Türgummis einfach gegen farblich passende aus.

3. Was muss ich sonst noch beim Türen streichen beachten?

Welches Streichwerkzeug brauche ich?

Am besten gießt du den Lack in eine kleine Farbwanne und arbeitest mit einer Lackrolle für wasserbasierte Lacke. Dann streichst, beziehungsweise rollst, du die Farbe dünn und gleichmäßig auf das Türblatt. Die Kanten streichst du am einfachsten mit unserem Zum Streichen – feiner MissPompadour Streichpinsel. Auch für die Ecken und Absätze von Kassettentüren eignen sich unsere Pinsel perfekt.

Wieviel Lack brauche ich für eine Tür?

Bei einer normalen Türe, ca. 90 cm breit, ca. 2 m hoch, ohne Glaseinsatz und mit Zarge rechnen wir ungefähr mit 5 Quadratmeter Fläche. Ist die Türe lackiert, brauchst du ungefähr einen halben Liter MissPompadour Stark & Schimmernd für zwei Farbanstriche.

Bei hellen Weißtönen oder großen Farbunterschieden kann es auch sein, dass zwei Anstriche nicht reichen. Dann lieber ein bisschen mehr bestellen. Bei 2,5 Liter MissPompadour Stark & Schimmernd kannst du direkt unseren Preisvorteil nutzen und profitierst von unserem kostenfreien Versand.

Wie streiche ich meine Haustür?

Im Grunde ist das Vorgehen bei einer Haustür sehr ähnlich wie bei einer Innentür. Ein paar Kleinigkeiten musst du beachten. Schau doch mal in unserem Beitrag zum Haustür streichen vorbei!

Videoanleitung zum Türen streichen & Türen verschwinden lassen

Benötigtes Zubehör und empfohlene Produkte zum Türen streichen

  • Böcke zum Lagern der ausgehängten Tür: Du kannst deine Tür natürlich auch hängend streichen. Mit Böcken machst du es dir etwas leichter, auch an schwer erreichbare Stellen zu kommen.
  • Schraubenzieher, zum Abmontieren von Beschlägen: So kannst du am saubersten arbeiten und ersparst dir viel lästiges Abkleben.
  • Schleifpapier oder Schleifvlies: Für alle Stellen, an denen alter Lack abgeplatzt ist. Diese sollten zunächst glatt geschliffen werden.
  • Putzlappen und Eimer, um die Tür zunächst gründlich zu reinigen: Die Oberfläche muss staub- und fettfrei sein, damit dein Anstrich gut hält.
  • Malerkrepp zum Abkleben des Türrahmens: Zieh das Malerkrepp am besten immer ab, wenn die Farbe noch nicht trocken ist, so erhältst du eine saubere Kante.
  • Abdeckfolie oder Zeitungspapier: Zum Schutz für deinen Fußboden unter der Zarge.
  • Pinsel, Lackrolle und Farbwanne: Am besten gießt du den Lack in die Farbwanne. Ecken und Kanten streichst du mit dem Pinsel, die Flächen mit der Lackrolle.
Profitipp: Wenn du die Tür wendest, leg am besten weiche Tücher über die Böcke, um den neuen Anstrich nicht zu beschädigen.
Solltest du spezifische Fragen haben oder Unterstützung benötigen, melde dich gerne bei unserer kostenlosen Farb- und Kundenberatung!

Farbauswahl

Werkzeuge und Zubehör