• Versandkostenfrei ab 90€
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Farbberatung
Zur Startseite wechseln

Stoffe, Leder und Kunstleder streichen

In Streichen - so geht's · 8 Min Lesezeit

Du hast ein altes Möbelstück, das du heiß und innig liebst, aber der Stoff entspricht nicht mehr deinem Geschmack? Oder bist du sogar auf der Suche nach Stoff in einem Farbton, der perfekt zu deiner Wandfarbe passt? Dann bist du hier genau richtig! Wir zeigen dir, wie du ganz einfach Stoff streichen kannst und was es dabei zu beachten gibt.

Aus alt mach neu: Vorher/Nachher-Bilder aus der MissPompadour Streich-Community

Warum solltest du Stoff streichen? Ganz einfach, weil manche alten Schätzchen viel zu schade zum Wegwerfen sind und du deine Kreativität so voll zur Geltung bringen kannst. Unsere Community hat sich getraut und zeigt dir stolz ihre Erfolge. Lass dich von ihren Ideen inspirieren!

Ob Möbel oder Textilien – Mit Kreidefarbe zum neuen Look

Natürlich lassen sich alte Möbel, z. B. aus Holz, ganz prima mit unseren Lacken aufhübschen. Aber kann man auch Stoffe streichen? Wir von MissPompadour sagen: Ja, auch Textilien kannst du mit unseren Farben und Lacken verschönern. Fast alle Stoffe lassen sich mit matten Kreidefarben streichen. Eine extra Textilfarbe oder Lederfarbe ist nicht nötig.
Verpasse deiner Einkaufstasche aus Jute ein individuelles Design, indem du sie mit unseren Kreativ-Schablonen verzierst, oder gestalte Lampenschirme und Vorhänge passend zu deinen Wandfarben. Auch Kleidung lässt sich prima mit persönlichen Motiven bemalen.
Schenke alten Polstermöbeln einen neuen, frischen Look. Ein dunkelbrauner Sessel aus Kunstleder wird so zum echten Hingucker. Möchtest du zusätzlich zum Polsterstoff auch Rahmen von alten Stühlen streichen, findest du in unserer Anleitung Holzmöbel streichen heraus, wie das geht.
Wichtig ist, egal welchen Stoff du streichen möchtest, die Oberfläche sollte intakt und nicht verschlissen sein.

Einfärben oder streichen: Die Vorteile von Kreidefarbe

Möbelstücke, wie z.B. Sessel, selbst neu zu beziehen ist oft nur schwer realisierbar und eine professionelle Reparatur kann schnell teuer werden.
Stoffe, Leder oder Kunstleder mit matten Wandfarben oder Lacken streichen ist eine kostengünstige Alternative. Streiche z. B. den Stoff deines alten Sofas oder Bezüge von Kissen mit unseren MissPompadour Farben. Diese gibt es in vielen tollen Farbtönen.
Der große Vorteil an ihnen ist, sie sind wasserlöslich – so lassen sich Stoffe hervorragend einfärben. Unsere nachhaltigen Farben sind frei von Lösemitteln und greifen somit das Gewebe nicht an. So musst du dir keine Gedanken machen, dass die gestrichenen Textilien später schädliche Substanzen an die Umgebung abgeben. Beachte allerdings, dass sich die Haptik der Textilien durch das Streichen mit Kreide- oder auch Acrylfarbe verändert – sie verlieren dadurch an Geschmeidigkeit.

Step-by-Step: So streichst du deine Stoffe richtig

In der folgen Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir dir, wie du ganz einfach Stoffe streichst.

Schritt 1: Vorbereitung der Kreidefarbe

Wir empfehlen dir, der Farbe vor dem Streichen des Stoffs etwas Öl hinzuzufügen. Dies macht den gestrichenen Stoff geschmeidiger und verleiht ihm eine angenehme Haptik. Verwende ganz normales Sonnenblumen- oder Rapsöl – etwa 1 Esslöffel pro 1 L Farbe. Wichtig ist, dass du das Öl mit der Farbe gut vermengst. Mische sie in einer Farbwanne zusammen, damit die Farbe in der Dose unberührt und haltbar bleibt.
Unsere Kreidefarben und -lacke kannst du direkt auf alle Stoffarten streichen, ohne sie vorher mit Wasser zu verdünnen. Teste am besten an einer unauffälligen Stelle, wie gut dein Stoff die Farbe aufnimmt. Trage die Farbe möglichst dünn auf. Hast du Probleme, die Farbe auf dem Stoff zu verstreichen, verdünne sie mit Wasser.

Schritt 2: Reinigung und Vorbereitung der zu streichenden Möbel oder Textilien

Beginne nun mit einer gründlichen Reinigung. Beseitige Staub und Fusseln mit einem Staubsauger oder mit einer Fusselbürste. Abstehende Härchen und Fäden entfernst du zusätzlich mit einem Einmalrasierer. Auch fettige oder klebrige Rückstände solltest du mit Wasser und einem milden Reiniger, wie unserem umweltschonenden MissPompadour Reiniger, abwaschen. Lasse den Stoffbezug anschließend trocknen. Er sollte beim Anstrich nicht tropfnass sein.
Bevor du jetzt mit dem Streichen loslegst, schütze sorgfältig alle Teile, die nicht gestrichen werden sollen, mit Klebeband. Falls möglich, montiere Sitzpolster ab, um sie zu streichen. Unsere Farben und Lacke haften hervorragend auf allen Untergründen und sind später, im trockenen Zustand, nur schwer zu entfernen. Ist die Farbe noch feucht, wische sie einfach mit einem nassen Lappen ab.

Schritt 3: Anwendung der Streichtechnik

  • Streichst du einen schweren, dicken Stoff, der viel Farbe aufsaugt, ist es hilfreich, den Stoff vor dem 1. Anstrich mit etwas Wasser, z. B. mit einer Sprühflasche, zu befeuchten. Verwende zum Streichen des Stoffs eine Rolle oder einen Pinsel. Natürlich kannst du die Farbe auch sprühen. Achte dabei darauf, wirklich alle Teile gut zu schützen, die keine Farbe abbekommen sollen.
  • Streiche den Stoff von innen nach außen. Beginne erst mit wenig Farbe und achte darauf, dass du immer nass in nass arbeitest, also keine trockenen Stellen entstehen, die du dann wieder überstreichst. Somit erhältst du ein gleichmäßiges Ergebnis. Möchtest du nur bestimmte Bereiche des Stoffs einfärben, klebe sehr sorgfältig ab und streiche immer vom Klebeband weg um keine Farbe darunter zu drücken. Entferne das Klebeband unbedingt im feuchten Zustand.
  • Lasse die Oberfläche ein paar Stunden trocknen (evtl. über Nacht). Bügeln ist nicht nötig. Anschließend kannst du sie mit einem mittleren Schmirgelpapier schleifen. Dieser Schritt dient dazu, überschüssige Farbe zu entfernen und den Stoff geschmeidiger zu machen. Sauge den Stoff erneut ab.
  • Wiederhole den gesamten Streich-Vorgang ein 2. Mal, ohne den Stoff erneut anzufeuchten. Je nach Stoffqualität kann auch ein 3. bzw. 4. Anstrich nötig sein. Warte mindestens 1 Woche, bis du den Stoff wieder belastest, besser 14 Tage.
Profitipp: Möchtest du den gestrichenen Stoff abschließend mit Mustern verzieren, sollte der Grundanstrich erst gut getrocknet sein. Vor allem, wenn du Klebeband auf den bereits gestrichenen Stoff aufbringst, um z. B. Streifen aufzumalen.

Schritt 4: Die Versiegelung der eingefärbten Stoffe

Um den Stoff nach dem Streichen mit Kreidefarbe zu schützen und Verschmutzungen vorzubeugen, kannst du ihn abschließend versiegeln. Vor allem, wenn du Stoffe für den Außenbereich streichst, ist eine Versiegelung sinnvoll. Eine zusätzliche Versiegelung verleiht dem Stoff eine ledrige Haptik.
Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Wachsen. Bringe ganz einfach eine dünne Schicht mit unserem Wachspinsel auf den gestrichenen Stoff auf. Oder verwende unsere Zum Versiegeln – MissPompadour Versiegelung für Kreidefarbe. Beachte hierbei unbedingt die Trocknungszeiten der verschiedenen Produkte. Bevor du den Stoff belastest, sollte er wirklich gut getrocknet sein.

Video: Stoff streichen - Mit diesen Tipps & Tricks von Miss Pompadour gelingt es dir (sicher!)

Polster, Leder oder Baumwolle: Was ist zu beachten?

Generell kannst du fast alle Stoffarten sowohl mit matten Wandfarben, als auch mit matten Lacken streichen.
  • Für Kunstleder bzw. Leder empfehlen wir dir matte Lacke, da sie etwas flexibler sind als Wandfarbe und sich besser mit dem Material mitbewegen. Verwende unseren MissPompadour Sanft & Matt Lack, um einen alten Sessel aufzupeppen.
  • Hochflorige Stoffe, wie Samtstoff, nehmen, durch die langen Fasern, sehr viel Farbe auf. Deshalb ist es schwierig, beim Streichen eine gleichmäßige Oberfläche zu erhalten, die beim Trocknen nicht streifig wird. Teste am besten an einer unauffälligen Stelle, ob dir das Ergebnis gefällt.
  • Streichst du einen sehr dünnen Stoff, beginne mit ganz wenig Farbe und achte darauf, den Stoff beim Auftragen nicht zu viel zu bewegen. Es kann sein, dass Farbe durch den Stoff auf die Unterlage gelangt.
  • Möchtest du Stoff Tapeten streichen, teste zuvor an einer unauffälligen Stelle, wie die Tapete die Farbe aufnimmt. Eventuell können sich durch die wasserbasierte Farbe Fasern von der Tapete lösen.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Thema Stoff streichen

Hast du noch Fragen? Dann haben wir hier die häufigsten für dich zusammengefasst:

Welche Herausforderungen können beim Streichen von Stoffen auftreten?

Stoffe unterscheiden sich stark in ihrer Dicke und Qualität. Deshalb saugen sie unterschiedlich viel Farbe auf. Möchtest du z. B. den Stoff deines Sofas mit Acrylfarbe einfärben, benötigst du sehr wahrscheinlich mehr Farbe, als beim Verzieren eines feinen Baumwollstoffs. Bei sehr dünnen Stoffen kann die Farbe evtl. beim Streichen auf die andere Seite durchsickern. Beginne hier vorsichtig mit wenig Farbe.

Was sollte man beim Streichen von Möbeln beachten?

Klebe beim Streichen von Polstermöbeln sorgfältig ab, damit keine Farbe auf Rahmen und umliegende Flächen gelangt. Geht doch etwas daneben, entferne die Farbe zügig mit einem nassen Lappen oder Schwamm, da sie im feuchten Zustand wasserlöslich ist.

Wie lange dauert das Trocknen von frisch gestrichenen Stoffen?

Die Trocknungszeit richtet sich danach, welche Farbe du verwendet hast, sowie nach der Stoffart. Ein schwerer, stark saugender Stoff nimmt natürlich mehr Farbe auf und benötigt deshalb auch länger zum Trocknen. Wir empfehlen dir, die Polster mindestens 1 Woche nicht zu belasten, besser 14 Tage.

Farbauswahl

Material & Zubehör