Türen streichen

Habt ihr vielleicht in eurer Wohnung oder eurem Haus diese ungeliebten Holztüren, die jegliches Farbkonzept im Raum zerstören? Oder zeigen eure gestrichenen Türen nach langer Zeit mehr Spuren „gelebten Lebens“, als dass ihr es noch schön finden könnt? Dann hilft nur eines: Türen streichen mit unsren wasserbasierten Lacken. Denn das geht erstaunlich einfach.

Die Vorbereitung:

Zunächst solltet Ihr die Türen gründlich reinigen. Das heißt, sie sollten staub-und fettfrei sein. Am besten wascht ihr sie mit einer dünnen Spülmittel-Lösung ab. Aushängen müsst ihr die Türen nicht, allerdings ist das Streichen erheblich einfacher, wenn ihr die Türschilde abschraubt. Denn das erspart mühsames Abkleben. Sollten eure Türen Scheiben haben, könnt Ihr entscheiden, ob der „Durchblick“ erhalten bleiben soll, oder ob ihr das Glas mitstreichen wollt. Wenn ihr die Türen in Weiß erstrahlen lassen wollt, wählt Pure White von Painting the Past oder Mylands Pure White -und zwar in der Qualität egghell. Und wenn ihr es etwas gedämpfter, aber trotzdem weiß wollt, empfehlen wir den Farbton Historical White von Painting the Past oder  Weiß mit Charakter von MissPompadour. Diese Farben haben den Vorteil einer höheren Deckkraft als das pigmentlose reine Weiß von Pure White. Auch Mylands hat attraktive leicht abgetönte Weiß-Töne wie zum Beispiel  das sanfte Mylands Holbein Chamber. Es eignen sich aber auch viele andere Farbtöne sehr gut um Türen zu streichen. Beispielsweise ein schöner, heller Grauton wie Muslin von Painting the Past, Misspompadour Grau mit Wärme oder Mylands Saint Johns, oder kräftiger, der Farbton Canvas (Painting the Past). Bei der Farbwahl empfiehlt es sich normalerweise etwas neutral zu bleiben, so dass Ihr die Wandfarbe in den angrenzenden Räumen immer wieder verändern könnt. Lasst euch von unserem großen Farbangebot inspirieren. Und wenn ihr nun gut vorbereitet seid, geht es an die eigentliche Arbeit.

Türen streichen leicht gemacht:

Habt ihr Naturholz-Türen, könnt ihr gleich loslegen. Am besten gießt ihr den Eggshell-Lack in eine kleine Farbwanne und arbeitet mit einer Schaumstoff-Lackrolle. Dann streicht beziehungsweise rollt ihr die Farbe dünn und gleichmäßig auf das Türblatt. Und seid nicht enttäuscht, wenn der erste Anstrich weder komplett deckt, noch besonders gleichmäßig aussieht. Lasst die Farbe etwas trocknen (zwei bis drei Stunden reichen). Und macht euch dann an den zweiten Anstrich. Jetzt erhaltet ihr ein perfektes Ergebnis. Wenn ihr eure Türen besonders strapazierfähig haben wollt, könnt Ihr abschließend noch eine Schicht Zum Versiegeln über den Lack geben. Alle Topcoats werden normalerweise für Fußböden verwendet und machen die Oberfläche äußerst widerstandsfähig. Aber tut bitte des Guten nicht zu viel- eine Schicht Versiegelung reicht völlig. Bei mehreren Schichten können unterschiedliche Spannungen die Oberfläche reißen lassen.  Anschließend streicht ihr noch die Türrahmen-hier natürlich sorgfältig abkleben- und das Werk ist vollbracht. Ein kleiner Tipp: Es kann raffiniert wirken, wenn ihr die Rahmen in einer anderen Farbe als die Türen streicht. Zum Beispiel den Türrahmen in einem dunkleren Grau als die Tür.

Türen streichen auf altem Lack

In älteren Häusern finden sich oft lackierte Türen, bei denen irgendwann der „Lack etwas ab“ ist. Wenn der alte Lack nur vergilbt ist oder euch aus anderen Gründen die Farbe nicht gefällt, könnt ihr mit unseren Lacken einfach darüber streichen. Sollte aber schon Lack abgeblättert sei, oder die Oberfläche Macken aufweisen, wird es etwas arbeitsintensiver. Denn dann müsst ihr schleifen und schmirgeln, bis die Tür wieder eine glatte Oberfläche aufweist. Ist der Altlack in einem ganz schlechten Zustand, empfehlen wir ihn mit dem umweltfreundlichen und geruchsfreien Painting the Past Remover ganz zu entfernen. Und macht euch keine Sorgen, wenn nach dem Schleifen der Türrahmen oder das Türblatt völlig scheckig aussehen. Greift zur Rolle und streicht zweimal. Unsere Farben decken gut ab und ihr erhaltet ein perfektes Ergebnis. solltest ihr unsicher sein , gebt noch einen Voranstrich mit Zum Blocken darunter. Also, warum sollte man sich mit hässlichen Türen abfinden, wenn Türen streichen unsren Farben so leicht ist. Traut euch einfach!

        

Arbeitsschritte:

Wie streicht man eine Tür?

  • Lack aussuchen:  Besonders geeignet sind der Eggshell Lack von Painting the Past, die Stark & Schimmernd-Lackqualität von MissPompadour, der Wood&Metal Lack von Mylands und Lack von Anna von Mangoldt in der Satinglanz-Qualität.
  • Türen reinigen mit Spülmittel und Wasser.
  • Bei Eichentüren mit Stainblock vorstreichen, damit es keine gelben Flecken gibt, da die Gerbsäure im Holz ausbluten könnte.
  • Erste Schicht Lack streichen. Diese 4-5 Stunden trocknen lassen.
  • Mit der Hand fühlen ob der Lack berührungstrocken ist.
  • Zweite Schicht auftragen.
  • Alles 5-7 Tage durchtrocknen lassen. Der Lack muss richtig durchgehärtet sein.
  • Tipp: Am besten aushängen und auf Böcken streichen

Mit  Paining the Past Outdoorfarbe, mit Mylands Wood & Metal Lack und mit MissPompadour Stark & Schimmernd könnt ihr natürlich auch Türen im Außenbereich streichen.

Komm in unsere Facebook-Gruppe!

  • Bezahlen mit Visa Kreditkarte
  • Bezahlen mit Mastercard Kreditkarte
  • Bequem bezahlen mit Paypal
  • Bezahlen mit dem SEPA Lastschriftverfahren
  • Bezahlen mit Klarna