Nur heute: 10% auf alle Grau-, Schwarz- und Weißtöne!* - Jetzt sparen

Zur Startseite gehen

Holz lasieren: Was bewirkt eine Holzlasur?

Eine Lasur hat viele positive Eigenschaften, ganz gleich, ob du eine Holzoberfläche gegen Witterung und UV-Strahlung schützen willst oder optisch aufwerten möchtest. Denn die Lasur kann tief in das Holz eindringen und dabei gleichzeitig die Maserung und Textur des Holzes hervorheben. Die semitransparente farbliche Beschichtung betont die natürliche Maserung des Holzes und kann gleichzeitig seine Farbe verändern.

Einsatzmöglichkeiten für Holzlasuren

Eigentlich ist eine Holzlasur ein Holzschutzmittel. Dadurch, dass sie in die Poren und die Strukturen des Holzes eindringt, schützt sie es von innen, ohne einen dicken Film auf der Oberfläche zu bilden. MissPompadour Zum Lasieren gibt es in den Farbtönen Weiß, Grün und Grau. Lasuren eignen sich immer dann, wenn zwar der Farbton des Holzes korrigiert oder verändert werden soll, dabei aber der Holzcharakter der Oberfläche erhalten bleiben soll.

Holzlasuren im Innenbereich zur Dekoration und Versiegelung

Im Innenbereich gibt es viele Verwendungsmöglichkeiten für Holzlasuren. Grundsätzlich lassen sich nur ungestrichene Holzoberflächen lasieren. Gefällt dir zum Beispiel der Holzfarbton einer holzverkleideten Decke nicht, sei er zu dunkel oder vergilbt, bietet es sich an, beispielsweise mit unserer Lasur in Weiß die Farbe zu verändern. Das gilt natürlich auch für vergilbte Wandverkleidungen oder Türen aus Naturholz.

Indem du Holzmöbel farbig lasierst, lassen sich in deiner Wohnung tolle Ergebnisse erzielen. So kann ein eher langweiliges Erbstück aus Eiche mit unserer Holzlasur in Grau eine ganz moderne Anmutung bekommen. Und eine Garderobe aus Kiefer, die den 80er Jahren entstammt, wirkt mit einem grünen Anstrich mit Holzlasur neu und interessant. Auch andere Holzarten wie zum Beispiel Lärche, Palisander oder Nussbaum können ihre jeweiligen Holzfarben durch die Verarbeitung mit unserer Lasur verändern, ohne dass der ursprüngliche Charakter der Holzoberflächen verloren geht.

Holzlasuren außen als Wetterschutz

Ein Anstrich mit unserer Lasur kommt auch im Außenbereich zum Einsatz. Die Gartenmöbel aus Teak bekommen eine ganz neue Optik, wenn sie mit weißer Lasur aufgefrischt werden. Zudem bildet die Lasur eine Schutzschicht gegenüber allen Umwelteinflüssen. Denn Anstriche mit Lasur schützen nicht nur vor der Witterung, sondern bilden auch einen wirksamen UV-Schutz. Deshalb eignet sich ein Anstrich mit Holzschutzlasur auch gut für Holzzäune, Fenster von außen und Gartenhäuser, kurz alle Holzteile, die im Außenbereich einer starken UV-Strahlung, Wetter und anderen Einflüssen aus der Umwelt ausgesetzt sind. Da unsere Holzlasur ganz dünnflüssig ist und tief in die Holzstruktur eindringt, kann auch bei starker Beanspruchung durch Sonne oder ungünstige Wetterverhältnisse nichts abplatzen.

Holz lasieren: So geht's

Vor dem Lasieren ist es sinnvoll, die Holzoberflächen gleichmäßig anzuschleifen. Verwende dazu Schleifvlies. Befinden sich noch alte Lacke oder Wachse auf den Holzoberflächen, müssen sie in jedem Fall vollständig abgeschliffen werden, bevor du die Holzlasur zum Einsatz bringen kannst. Auch rohes Holz solltest du gleichmäßig anschleifen.

Wie immer vor jedem Streichen müssen die zu streichenden Holzoberflächen zunächst sorgfältig gereinigt werden. Am besten verwendest du das milde, aber wirkungsvolle MissPompadour Zum Reinigen. Denn du möchtest ja, dass deine Holzmaserung richtig zu Geltung kommt.

Nach der Reinigung erfolgt der erste Anstrich mit Zum Lasieren. Verwende zum Auftragen der Holzlasur einen weichen, breiten Pinsel und streiche dünn, aber gleichmäßig. Die Lasur ist nicht schichtbildend, sie lässt das Holz noch atmen und bewahrt die Holzstruktur. Lass die Lasur 4 Stunden trocknen. Bei rohem Holz ist wahrscheinlich ein Zwischenschliff notwendig, da sich die Holzfasern oft aufstellen. Sagt dir die Veränderung deiner Holzfarbtöne zu, kannst du die Arbeit beenden. Willst du einen stärkeren farblichen Effekt erzielen, oder die Schutzschicht noch verstärken, kannst du eine zweite Schicht der Holzlasur auftragen. Mit jedem weiteren Anstrich erhalten die Holzoberflächen dann eine intensivere Farbe. 

Im Innenbereich reichen 1 bis 2 Schichten, doch im Außenbereich solltest du auf jeden Fall mindestens 3 Schichten Holzlasur streichen, um guten UV- und Wetterschutz zu gewährleisten.

Lasierst du stark beanspruchte Möbel im Innenbereich, kannst du sie nach dem Anstrich mit Lasur noch zusätzlich mit MissPompadour Zum Versiegeln zusätzlich verstärken.

Lasuren bei MissPompadour

Bei MissPompadour findest du Holzlasuren in 3 unterschiedlichen Farben. Einmal Zum Lasieren Weiß, das sich wunderbar eignet, vergilbtem Holz wieder eine frische Farbe zu verleihen. Diese Lasur eignet sich besonders gut für Decken im Innenbereich, aber auch für Möbel aus Eiche oder Lärche. Auch Teak-Gartenmöbeln im Außenbereich kannst du durch Anstriche mit weißen Lasuren, von einem leichten weißen Schimmer bis zu kräftigem Weiß, neue Holzfarben verleihen.

Speziell die Holzfarbe von Eiche hat oft einen etwas altmodischen Charakter. Mit weißer Holzlasur lässt sich das schnell ändern. Auch Nussbaum- und Palisander-Möbel werden oft als zu düster empfunden. Mit Zum Lasieren Weiß kannst du sie wunderbar optisch aufhellen!

Zum Lasieren Grau verleiht gerade hellen Hölzern sofort einen modernen Touch. Diese Holzlasur eignet sich im Innenbereich auf Möbeln aus Holz ebenso wie im Garten, um das Gartenhäuschen zu bearbeiten. Erscheinen dir die Balken im Innenbereich deines alten Hauses zu rustikal, versuche es mit einer dünnen Schicht grauer Lasur. Das Holz erhält nicht nur einen perfekten Filmschutz, sondern dein Raum eine völlig neue Optik.

Zum Lasieren Grün wirkt durch den schicken Moosgrün-Ton ausgesprochen edel. Dieses Grün eignet sich keineswegs nur zum Lasieren von Zäunen oder den Holzfassaden von Gartenhäuschen, sondern macht auch im Innenbereich aus jedem langweiligen Kiefer-Möbelstück einen Hingucker.

Häufig gestellte Fragen & Antworten

  • Was ist besser für Holz im Außenbereich – Lasur oder Beize?
    Beize und Lasuren haben die Gemeinsamkeit, dass sie beide die Holzmaserung betonen, die Holzfarbe verändern und sich beide mit einem Pinsel auftragen lassen. Dabei dringt Beize besonders tief in das Holz ein, während Lasuren nicht so tief eindringen, aber zusätzlich zur Färbung noch eine Schutzschicht für das Holz bieten. Beize ist ein reines Färbemittel und bietet keinerlei Wetterschutz. Sie eignet sich daher nur für den Innenbereich und muss nach dem Trocknen noch mit farblosem Lack versiegelt werden. 
  • Wann Lasur überstreichen?
    Lasuren können immer wieder mit überstrichen werden. Sei es, dass du eine intensivere Farbe wünschst oder den Schutz für dein Holz erneuern möchtest. Wie häufig du die Lasur auffrischen solltest, hängt davon ab, ob dein Möbelstück im Innen- oder Außenbereich zu finden ist und wie stark es beansprucht wird. Daher kann es sein, dass du nach 2 Jahren eine neue Schicht Lasur auftragen solltest oder erst nach 4 Jahren. Zum Lasieren kann zusätzlich einfach mit den Holzlacken von MissPompadour überstrichen werden. Tipp: Beim Lasieren ist es gerade bei rohem Holz sinnvoll, das Holz vorher und gegebenenfalls während der Anstriche leicht anzuschleifen, da sich oft Holzfasern aufstellen. 
  • Was ist der beste Holzschutz?
    Als Holzschutz eignen sich Holzlasuren, aber auch Lacke - es hängt ganz davon ab, ob die Holzmaserung weiterhin sichtbar sein soll oder ob du einen starken Farbton wünschst! 
  • Kann man Holz lasieren ohne Schleifen?
    Da Lasuren in das Holz eindringen sollen, ist es in jedem Fall sinnvoll, die Oberfläche der Hölzer anzuschleifen, bevor sie mit Lasuren behandelt werden.