Versandkostenfrei ab 60€ mit DHL GoGreen Kostenlose Beratung Kauf auf Rechnung

Home > Blog > Streichen - so geht’s > Fußboden streichen mit Kreidefarbe. So geht’s!

Fußboden streichen mit Kreidefarbe. So geht’s!

· 4min Lesezeit

Holz Fussboden streichen mit Farbe in Weiß

Inhaltsverzeichnis

1. Boden streichen: DIY Ideen aus unserer Community
2. Welche Böden kann ich überhaupt streichen?
3. Welche Farbe ist als Fußbodenfarbe geeignet?
4. Anleitung: In 6 Schritten zum perfekten Ergebnis
5. FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Streichen von Fußböden
6. Video: Böden streichen
7. Diese Produkte brauchst du noch für dein DIY Projekt

Wer in ein älteres Haus einzieht, sieht sich oft den unterschiedlichsten, mitunter nicht mehr schönen Fußbodenbelägen gegenüber. Wenn das Budget eine komplette Erneuerung nicht zulässt, überstreich doch einfach alles in deinem Lieblingsfarbton. Viele Bodenbeläge kannst du so passend zu deinem Stil verwandeln. Im Folgenden erläutern wir dir, worauf du dabei achten musst.

Boden streichen: DIY Ideen aus unserer Community

Warum solltest du deinen Fußboden streichen? Weil du so mit vergleichsweise kleinem Aufwand deinem alten Boden zu neuem Glanz verhilfst. Nicht jeder alte Fußboden muss sofort rausgerissen und erneuert werden, denn durch einen Anstrich kann er für die nächsten Jahre gerüstet sein und dabei wieder toll aussehen. Damit kannst du gut die Zeit bis zur kompletten Erneuerung überbrücken. Schau doch mal, wie unsere Kunden ihre Böden mit unserer Fußbodenfarbe bereits verschönert haben und lass dich inspirieren!

Dieses Standard Laminat passte farblich einfach nicht mehr zum Gesamteindruck der Küche.

Vorher – Dieses Standard Laminat passte farblich einfach nicht mehr zum Gesamteindruck der Küche.

Mit Painting the Past Earl Grey passt sich der Boden jetzt wieder wunderbar an Wand und Küchenschränke an.

Nachher – Mit Painting the Past Earl Grey passt sich der Boden jetzt wieder wunderbar an Wand und Küchenschränke an.

Unserer Kundin gefielen die Dielen so nicht, sie passten einfach nicht zu ihrem Stil.

Vorher – Unserer Kundin gefielen die Dielen so nicht, sie passten einfach nicht zu ihrem Stil.

Das Farbkonzept ist jetzt durch Mylands Islington wieder stimmig.

Nachher – Das Farbkonzept ist jetzt durch Mylands Islington wieder stimmig.

Dieser Steinfußboden war unserer Kundin zu altmodisch und zu wenig wohnlich.

Vorher – Dieser Steinfußboden war unserer Kundin zu altmodisch und zu wenig wohnlich.

Jetzt wirkt der Flur klar und ruhig. Gestrichen mit Painting the Past Putty.

Nachher – Jetzt wirkt der Flur klar und ruhig. Gestrichen mit Painting the Past Putty.

Ein Standard Laminat, das unserer Kundin einfach nicht ins Konzept passte.

Vorher – Ein Standard Laminat, das unserer Kundin einfach nicht ins Konzept passte.

Durch den Anstrich mit Mylands Hoxton Grey bekommt der Raum einen coolen, industriellen Stil.

Nachher – Durch den Anstrich mit Mylands Hoxton Grey bekommt der Raum einen coolen, industriellen Stil.

Welche Böden kann ich überhaupt streichen?

Je nach Material lassen sich viele Fußböden sehr gut streichen. Dabei gibt es natürlich einiges zu beachten.

  • Holzboden wie Parkett und Dielenböden streichen ist recht unkompliziert. Wenn du mit einem hellen Farbton streichen möchtest, ist je nach Zustand des Bodens eine Grundierung mit Stainblock erforderlich. Das genaue Vorgehen siehst du weiter unten in der Anleitung.
  • Kunststoffboden wie Laminat, Vinyl und PVC kannst du meist auch gut streichen. Sehr neue Böden aus PVC geben allerdings oft Weichmacher ab. Diese können dazu führen, dass der Lack nicht richtig aushärtet. Da hilft nur ausprobieren: einfach eine unauffällige Stelle streichen und sehen, ob die Farbe gut aushärtet. 
  • Auch Fliesen- und Steinfußboden, wie er zum Beispiel im Waschkeller vorkommt, lässt sich sehr gut streichen. Eine Ausnahme machen hier Terracottafliesen und andere imprägnierte Materialien. Auf der Schutzschicht, die meist aus Wachs besteht, hält leider keine Farbe. Wenn die Fliesen mit Pflegemitteln mit imprägnierendem Effekt gepflegt wurden, kann dies auch zu Problemen bei der Haftung der Farbe führen.
    Das genaue Vorgehen, wie du am besten deine Bodenfliesen streichst, findest du in unserer DIY-Anleitung zum Thema Fliesen streichen.

Tipp: Auch hier gilt, Bist du unsicher, einfach eine Probefläche anlegen.

  • Linoleum ist ein Naturprodukt aus Leinöl und Füllstoffen und damit ein Sonderfall. Oftmals wird es  mit Wachsüberzug gepflegt, auf dem wasserbasierte Lacke einfach nicht halten. Versuchst du den Wachsüberzug durch eine gründliche Reinigung oder anschleifen zu entfernen, löst du eventuell auch das Linoleum mit an. Da hilft nur ausprobieren. Bei altem, recht ungepflegtem Linoleum hat es bei uns sehr gut geklappt. 
  • Fußboden aus Kork kann lackiert oder naturbelassen sein. Je nachdem, wie der Kork behandelt ist, ändert sich das Vorgehen. 
  • Auch einen OSB Boden zu streichen ist möglich. Ist dieser bereits lackiert, kannst du ihn einfach streichen.
  • Betonboden kannst du gut streichen. Je nach Untergrund und Beanspruchung kannst du ihn vorher mit einer Betongrundierung streichen, damit der Anstrich ausreichend belastbar wird und der Boden nicht zu viel Farbe aufsaugt. 
  • Hast du einen unschönen Kellerboden, der dringend neue Farbe braucht, kannst du auch dafür unsere Fußbodenfarben verwenden. Denn auch Zement und Fliesen lassen sich mit unserem Fliesenlack überstreichen. Hier findest du die genauen Arbeitsschritte ebenfalls in der Anleitung.

Welche Grundierung, welcher Lack und welche Versiegelung geeignet sind, findest du in der untenstehenden Tabelle. 

Du willst deine Treppenstufen gleich mitstreichen? Dann sieh dir auch unsere Anleitung zum Treppen streichen an.

Welche Farbe ist als Fußbodenfarbe geeignet?

Da ein Fußboden immer einer starken Belastung unterliegt, ist ein 3-teiliger Farbaufbau aus Grundierung, Lack und Versiegelung empfehlenswert. Welche Produkte du jeweils zum streichen vom Holzboden, PVC Boden, Linoleum, etc. benötigst, kannst du der folgenden Aufstellung entnehmen.

1. Holzboden, Echtholzparkett

  • Grundierung: bei hellen Farbtönen und offenem Holz: Zum Blocken – MissPompadour Stainblock, Painting The Past Stainblock, Mylands Stain Block
  • Lack: MissPompadour Stark & Schimmernd, Painting The Past Lack Eggshell, Mylands Wood & Metal Eggshell
  • Versiegelung: Zum Versiegeln – MissPompadour Versiegelung, Painting the Past Topcoat

2. Kunststoffboden , PVC,  Laminat, Vinylboden

  • Grundierung: Zum Halten – MissPompadour Haftgrund
  • Lack: MissPompadour Stark & Schimmernd, Painting The Past Lack Eggshell, Mylands Wood & Metal Eggshell
  • Versiegelung: Zum Versiegeln – MissPompadour Versiegelung, Painting the Past Topcoat

3. Fliesen- und Steinfußboden Innenbereich, Kellerboden

  • Grundierung: Zum Halten – MissPompadour Haftgrund
  • Lack: MissPompadour Stark & Schimmernd, Painting The Past Lack Eggshell, Mylands Wood & Metal Eggshell
  • Versiegelung: Zum Versiegeln – MissPompadour Versiegelung, Painting the Past Topcoat (vor allem in Feuchträumen bevorzugt)

4. Betonboden

  • Grundierung: Zum Halten – MissPompadour Haftgrund; bei hoher Beanspruchung ggf. Spezialgrundierung für Beton/Estrich
  • Lack: MissPompadour Stark & Schimmernd, Painting The Past Lack Eggshell, Mylands Wood & Metal Eggshell
  • Versiegelung: Zum Versiegeln – MissPompadour Versiegelung, Painting the Past Topcoat

5. Korkboden

  • Grundierung: Lackierter Kork: Haftgrund; Offener Kork:  bei hellen Farbtönen ggf. Stainblock (Vorversuch empfohlen)
  • Lack: MissPompadour Stark & Schimmernd, Painting The Past Lack Eggshell, Mylands Wood & Metal Eggshell
  • Versiegelung: Zum Versiegeln – MissPompadour Versiegelung, Painting the Past Topcoat

6. Linoleum

  • Grundierung: Zum Halten – MissPompadour Haftgrund (Vorversuch empfohlen)
  • Lack: MissPompadour Stark & Schimmernd, Painting The Past Lack Eggshell, Mylands Wood & Metal Eggshell
  • Versiegelung: Zum Versiegeln – MissPompadour Versiegelung, Painting the Past Topcoat

Anleitung: In 6 Schritten zum perfekten Ergebnis

Schritt 1: Lack aussuchen

Wähle aus unseren stabilen Lacken, die für Fußböden am besten geeignet sind: 

Bei der Qual der Wahl können dir unsere Farbkarten helfen. Bist du wegen der Menge unsicher, rechne einfach die zu streichende Bodenfläche aus und gib die Quadratmeter in unseren Mengenrechner ein. Diesen findest du bei jedem Farbton.

Schritt 2: Boden vorbereiten

Schleife abblätternden Lack ab, wenn du bereits lackierten Boden hast und sich der alte Lack stellenweise löst. Dabei sollen alle losen Lackteile gelöst und die Übergänge glatt geschliffen werden. Ist der Boden gewachst oder es befindet sich eine anderweitige Bodenbeschichtung darauf, solltest du den Boden komplett abschleifen.

Schritt 3: Gründlich reinigen

Der Boden muss staub- und fettfrei sein. Am besten gelingt dies mit Zum Reinigen – MissPompadour Reiniger. Gerade wenn alte Böden in Vertiefungen oder Ecken stärkere Verschmutzung aufweisen, kann auch ein Grundreiniger nötig sein. Nach dem Putzen sollte der Reiniger gut mit klarem Wasser wieder abgewaschen werden. Lass den Boden dann gut trocknen.

Schritt 4: Flächen grundieren

Trage die Grundierung dünn auf dem Boden auf. Verwende Zum Halten – MissPompadour Haftgrund oder zum Beispiel Zum Blocken – MissPompadour Stainblock. Ob du einen Stainblock oder einen Haftgrund brauchst, kannst du der Tabelle oben entnehmen. Auf Fliesenböden können die Trocknungszeiten des Haftgrunds je nach Luftfeuchtigkeit und -temperatur variieren. Fugen brauchst du nicht mit Zum Halten grundieren.
Auch für größere Flächen empfehlen wir die 11 cm Lackrolle. Damit kannst du am einfachsten einen gleichmäßigen und kontrollierten Auftrag von Grundierung und Farbe erreichen.

Schritt 5: Boden lackieren

Lackiere nun deinen vorbereiteten Boden. Im Schnitt genügen zwei Anstriche mit der Farbe, um ein deckendes Ergebnis zu erzielen. Abhängig von Ausgangs- und Zielfarbe, vor allem bei Weiß auf dunklem Holz, können auch mal mehr nötig sein. Achte darauf, die Schichten eher dünn zu streichen.
Gib jedem Anstrich ca. 4 – 6 Stunden Zeit zum Trocknen.

Schritt 6: Ergebnis versiegeln

Versiegel nach dem letzten Farbanstrich deinen lackierten Boden. Gib der letzten Lackschicht am besten eine Nacht Zeit zum Trocknen, bevor du versiegelst. Dann trägst du eine dünne Schicht Zum Versiegeln – MissPompadour Versiegelung auf. Für Böden in Bädern oder anderen Bereichen, die Feuchtigkeit ausgesetzt sind, ist der Painting the Past Topcoat am besten geeignet. Die Flächen werden jeden Tag stabiler.
Nach ca. 14 Tagen haben sie eine sehr gute Stabilität erreicht und können normal begangen werden.

Profitipp: Um deinen Fußbodenlack im Ess- und Wohnzimmer länger haltbar zu machen, klebe einfach Filzgleiter unter Stuhl- und Tischbeine.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Streichen von Fußböden

1. Allgemeine Fragen zum Boden streichen

Kann ich Holzboden streichen ohne zu schleifen?

Du kannst dir das anstrengende Schleifen sparen, wenn der vorhandene Untergrund intakt und tragfähig ist. 

Wenn der alte Lack, auch Klarlack, stellenweise abblättert, müssen zumindest die entsprechenden Stellen glatt geschliffen werden. Wenn ein Holzboden gewachst ist, muss das Wachs zunächst weggeschliffen werden. Auch wenn Bodenpflegemittel mit imprägnierendem Effekt genutzt wurden, empfiehlt es sich, den Boden anzuschleifen, damit die Farbe gut hält.

Wie lange hält der Lack?

Da jeder Boden anders stark beansprucht wird, ist die Dauer sehr unterschiedlich, wie lange ein gestrichener Fußboden in tadellosem Zustand bleibt. Jede gestrichene Fläche unterliegt schließlich einer gewissen Abnutzung, die natürlich von der Beanspruchung abhängt. Unserer Erfahrung nach ist ein gestrichener Boden eine alltagstaugliche Lösung, einen Boden für einige Jahre wieder schön zu machen. Wir legen auch mal einen Läufer auf Flächen, die viel genutzt werden, aus.

Je nachdem, wie stark dein Boden beansprucht wird, kann eine Ausbesserung von Macken und Kratzern zwischendurch nötig sein. Zum Glück ist das wirklich sehr schnell gemacht. Schleife die entsprechende Stelle einfach etwas an und streiche sie mit dem Pinsel über. Diese Ausbesserung sieht man später in der Regel nicht mehr. 

Du kannst die Lebenszeit deines gestrichenen Bodens übrigens verlängern, wenn du gelegentlich nur die transparente Versiegelung nachstreichst. Das kann z.B. auf den viel belaufenen Flächen eine tolle Lösung sein.

Was muss ich bei Böden im Außenbereich beachten?

Da unsere wasserbasierten Lacke kein stehendes Wasser vertragen, sind waagerechte Flächen im Außenbereich nicht gut zu streichen. Meist sind diese nämlich zumindest teilweise dem Regen ausgesetzt, so dass das Wasser stehen bleibt. Zudem werden Bodenbeläge draußen durch Schuhe und allem, was daran anhaftet – Steinchen, Streusalz, Sand, etc. – viel stärker belastet als Böden im Innenbereich. Ob du deinen Boden draußen streichst, solltest du also immer gut abwägen. Das gilt für Terrassenböden genauso wie für einen Balkon.
Wenn du dich dafür entscheidest, kannst du MissPompadour Stark & Schimmernd, Mylands Wood & Metal Eggshell oder Painting the Past Outdoorfarbe verwenden.

Kann ich meinen bereits lackierten Boden einfach überstreichen?

Ja, das ist kein Problem. Wenn der alte Lack noch überall fest sitzt, kannst du ihn einfach überstreichen. Sollte er stellenweise abblättern, musst du diese Stellen zunächst glatt schleifen und dann grundieren.

2. Fragen zu Grundierung, Lack und Versiegelung

Welche Farbe muss ich verwenden?

Am besten geeignet sind die starken Lackqualitäten 

  • MissPompadour Stark & Schimmernd
  • Mylands Wood & Metal Eggshell 
  • Painting the Past Lack Eggshell

Obwohl es sich dabei nicht explizit um Fußbodenlack handelt, kannst du deine Bodenflächen damit trotzdem stabil und haltbar streichen. Und willst du am liebsten zu Kreidefarben greifen, empfehlen sich die Kreidelacke von Painting The Past für eine besonders schöne Optik.

Muss ich den Boden grundieren?

Bei beanspruchten und glatten Böden ist eine Grundierung mit einem Haftgrund wie MissPompadour Zum Halten sinnvoll. Bei Echtholzböden die mit hellen Tönen gestrichen werden, kannst du mit MissPompadour Zum Blocken verhindern, dass das Holz Stoffe freisetzt, die dir deinen neuen Anstrich verfärben. Du benötigst immer nur eine Grundierung, also entweder Zum Halten oder Zum Blocken.

Wie versiegel ich den Boden?

Die meisten gestrichenen Böden kannst du am besten mit MissPompadour Zum Versiegeln nachbehandeln. So werden sie noch robuster. In Räumen, in denen häufiger mal mit Feuchtigkeit am Boden gerechnet werden muss, wie z.B. in einem Bad, kannst du mit dem Painting the Past Topcoat versiegeln.

Kann ich auf meinem Holzboden auch nur versiegeln?

Unser MissPompadour Zum Versiegeln und auch den kreidehaltigen Topcoat von Painting The Past kannst du auch auf rohes Holz auftragen, ja. Beachte aber bitte, dass eine wasserbasierte Versiegelung nie so robust ist, wie eine spezielle Versiegelung für Holzböden.

3. Fragen zur Verarbeitung

Welcher Pinsel und welche Rolle eignet sich für Fußböden?

Um deinen Boden zu streichen eignen sich für alle Ecken und Kanten natürlich unsere feinen MissPompadour Streichpinsel. Die Fläche streichst du dann ganz einfach mit der Lackrolle für wasserbasierte Lacke. Um deinen Rücken zu schonen, kannst du den Bügel für die Rolle an einen gängigen Teleskopstab anbringen.

Womit fange ich an, wenn ich den kompletten Raum streichen will?

Bei kompletten Renovierungsarbeiten empfehlen wir, dass du von oben nach unten arbeitest. Das bedeutet, du fängst bei der Decke an, sofern diese gestrichen werden soll. Dann machst du dich an die Wände und zum Schluss wird dein Fußboden gestrichen. So verhinderst du, dass eine bereits erneuerte Fläche durch weitere Farbe verunreinigt wird.

Wie wird mein Ergebnis gleichmäßig und frei von Rollenspuren?

Wie bei allen anderen Flächen auch, gilt: rolle nur 2-3 mal über eine Stelle. Arbeite dich mit der Rolle einfach Stück für Stück voran und vermeide es, über bereits gestrichene Teilstücke noch einmal drüber zu rollen. Wenn du während des Streichens eine Stelle entdeckst, die noch nicht so gut gedeckt hat, lass sie einfach trocknen. Im nächsten Anstrich kannst du nachbessern.
Tipp: Immer Richtung Tür arbeiten, damit du dich nicht am Ende in einer Ecke eingesperrt hast.

Wann kann ich den Boden wieder begehen?

Am besten gibst du dem Boden 24 Stunden Zeit, bevor du ihn auf Socken begehst. Du solltest in den folgenden 14 Tagen noch vorsichtig mit ihm umgehen. Leg am besten tagsüber Baumwolltücher auf viel belaufene Wege. Nimm diese aber bitte über Nacht weg, damit die Farbe gut aushärten kann. Nach 14 Tagen ist der Anstrich schon gut belastbar, härtet aber auch dann noch von Tag zu Tag mehr aus.

Wie putze ich den Fußboden nach dem Streichen?

Du musst deine Putzroutine nicht umstellen. Wenn du mit einem klassischen Bodenpflegemittel reinigst, kannst du nicht viel verkehrt machen. Achte darauf, dass der Reiniger kein Chlor und keine Desinfektionsmittel enthält, da diese die Lackoberfläche schädigen können. Bodenwischer aus Microfaser sind nicht zu empfehlen, da diese die Oberfläche Stück für Stück abreiben und so irgendwann zu Schäden führen. Unser MissPompadour Zum Reinigen eignet sich übrigens auch wunderbar für die Reinigung nach dem Streichen.

Was muss ich tun, wenn der Boden beschichtet ist?

Das kommt auf das Material an. Offenporige Fliesen, die mit Wachs imprägniert sind, lassen sich leider nicht streichen. Auch auf Fliesen mit Lotuseffekt oder ähnlicher Beschichtung hält der Lack nicht.Bei mitWachs beschichteten Holz- oder Korkböden kann man durch Schleifen einen streichbaren Untergrund schaffen.
Prinzipiell gilt: Bist du dir über die Beschaffenheit des Bodens nicht sicher, kannst du an einer unauffälligen Fläche testen, ob du mit dem Ergebnis glücklich wirst.

Videoanleitung: Fußboden streichen

Fußboden streichen – Anleitung/ Tutorial zum Boden streichen mit Miss Pompadour Farbe

Diese Produkte brauchst du noch für dein DIY-Projekt

Mit den Materialien in der folgenden Aufstellung bist du gut für dein Fußbodenprojekt gerüstet.

  • Putzeimer, Schwamm und Lappen: Der Boden muss staub- und fettfrei sein. Gerade bei älteren Bodenbelägen kann sich in den Ecken oder Vertiefungen Schmutz abgelagert haben, der ebenfalls entfernt werden muss. 
  • Malerkrepp zum Abkleben: Zum Abkleben von Fußleisten. Am besten ziehst du das Malerkrepp immer ab, wenn die Farbe noch nicht trocken ist.  Auf diese Weise erhältst du eine saubere Kante. Beachte hierzu bitte auch die Hinweise in den FAQs.
  • Abdeckfolie oder Zeitungspapier: Falls es Bereiche gibt, die du nicht mitstreichen möchtest. 
  • Pinsel, Lackrolle mit Teleskopstab und Farbwanne: Alle Ecken und Kanten sowie ggf. Vertiefungen streichst du am besten mit dem Pinsel. Die Fläche streichst du dann mit der Lackrolle am Teleskopstab. 

Schleifpapier oder Schleifvlies, ggf. Schleifmaschine: Wenn die Oberfläche deines Bodens stark in Mitleidenschaft gezogen ist, solltest du sie zumindest teilweise glätten.

Bei weiteren Fragen oder wenn du Unterstützung brauchst ist unsere kostenlose Farb- und Kundenberatung gern für dich da!

Das könnte Dich auch interessieren

  • Bezahlen mit Visa Kreditkarte
  • Bezahlen mit Mastercard Kreditkarte
  • Bequem bezahlen mit Paypal
  • Bezahlen mit dem SEPA Lastschriftverfahren
  • Bezahlen mit Klarna
  • Bezahlen mit Scalapay
  • Versand mit DHL GoGreen